Die Sonderwirtschaftszone

Hier lohnt es sich zu investieren

In Iłowa (Halbau), West Polen warten verlockende Industriegelände, in der Sonderwirtschaftszone Legnica, auf Sie. Eine hervorragende Infrastruktur, als auch hohe Steuerentlastungen machen Iłowa zum optimalen Standort für Ihr Business in Mittel Europa.

Schon seit 2007 hat Iłowa eine  Wirtschaftstätigkeitszone, ein Teil der Zone wurde in 2015 zur Iłowa Subzone der Legnica Sonderwirtschaftszone.

Günstige Lage

Die Sonderwirtschaftszone liegt am Autobahnknotenpunkt Iłowa, günstig gelegen an der Grenze mit Deutschland und an den wichtigsten Verkehrsadern. Sie umfasst unbebaute Grundstücke, die für Industriebebauung mit einer Gesamtfläche von 52 ha vorgesehen sind. Es können zusätzliche Grundstücke nach Ihren Bedürfnissen und Bebauungskonzeption abhängigen Fläche zugewiesen werden. Die Sonderwirtschaftszone in Iłowa ist der optimale Standort für Ihr Business in Süd-West Polen.

Details der Sonderwirtschaftszone:

  • das Wasserleitungsnetz versorgt die ganze Wirtschaftsentwicklungszone mit Wasser. Die Wasseraufbereitungsstationen, die auf Tiefbrunnen basieren, verfügen über eine Reserve von 450 m³ pro Tag
  • das Gelände ist an die städtische Kläranlage angeschlossen, die über eine Reserve von 300 m³ pro Tag verfügt
  • durch das Gewerbegebiet verlaufen Hochspannungsleitungen mit 220 und 110 kV sowie Mittelspannungsleitungen mit 20 kV. Zur Zeit verfügen wir über eine Reserve der Anschlussleistung in einer Höhe von 2 MW. Eine zusätzliche Versorgung mit Energie durch Bau einer Transformatoren-Station (Haupteinspeisepunkt) ist geplant
  • das Gewerbegebiet hat einen guten Zugang zum Festnetz und Mobilfunk. Die Telefonzentrale in Iłowa wird vollständig Ihren Bedarf im Bereich der komplexen Telekommunikationsdienstleistungen decken
  • Steuerbefreiung für Investoren and andere Formen von staatliche Beihilfe.

Staatliche Beihilfe in der Sonderwirtschaftszone

Investoren, die sich entscheiden, ihr Business in Iłowa zu entwickeln, können mit Steuerbefreiungen und andere Formen öffentlicher Beihilfen rechnen. Die wichtigste staatliche Beihilfe ist die Steuerbefreiung, die aus dem Einkommen des Geschäftsbetriebs in der Zone erwirtschaftet wird. Der Höchstbetrag der staatlichen Beihilfe für Investitionen in  Iłowa – Woiwodschaft Lubuskie – beträgt 35% der Investitionskosten für große Unternehmen, 45% für mittlere Unternehmen und 55% für kleine Unternehmen. Alternativ können Sie öffentliche Unterstützung in Form der Deckung der Kosten für neu eingestellte Mitarbeiter für zwei Jahre erhalten. Weitere Informationen über die Möglichkeit, staatliche Beihilfen zu erhalten, finden Sie hier (Hinweis: Lesen Sie die polnische Version zur Befreiung von Einkommensteuer für die Woiwodschaft Lubuskie – Iłowa).

Neue Investitionen in die Wirtschaftszone in Iłowa

Bis Juli 2018 wird eine Verbindungsstraße zwischen der Wirtschaftszone in Iłowa und der Woiwodschaftsstraße Nr. 296 fertiggestellt. Die Straße ist von großer Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde Iłowa – „Es ist die größte und wichtigste Straßeninvestition in der Geschichte unserer Gemeinde. Es wird uns für die nächsten Jahre Entwicklung ermöglichen“ – sagt Paweł Lichtański, Bürgermeister von Iłowa. In der Wirtschaftszone wurden Investitionsgrundstücke zum Verkauf bereits vorbereitet. Als Teil der Investition wird eine, ein Kilometer lange, neuen Straße gebaut, sowie ein asphaltierter Fahrradweg, ein Fußgängerweg, Hybridbeleuchtung und teltechnische Infrastruktur. Die Straße bedeutet eine wesentlich bessere Verbindumg mit dem Netz der Provinz- und Nationalstraßen, insbesondere mit der Autobahn A18. Der Wert der Investition erreicht 5,4 Mio. PLN.

CTP Invest Group investiert in einem Industriepark

Ein moderner Industrie- und Gewerbepark in der Wirtschaftszone in Iłowa wird von der tschechischen CTP Invest Group, einem der größten Bauträger in Europa, gebaut. CTP Invest hat sich auf die Schaffung von Industrieparks spezialisiert, die industrielle, logistische und kommerzielle Merkmale vereinen. In Iłowa entstehen zwei Produktions- und Lagergebäude mit einer Gesamtfläche von 100.000 m² m2. Piotr Klank, Regionaldirektor von CTP Invest in Polen, sagt: – „Das Gebiet in Iłowa ist sowohl mikrostrategisch (gut sichtbar, gut erreichbar, gute technische Infrastruktur und innerhalb einer Sonderwirtschaftszone) als auch makrostrategisch günstig gelegen (strategischer Kommunikationsweg Berlin – Wrocław, im Grenzgebiet Polen – Deutschland), sodass es unserer Meinung nach den Erfolg der Investitionsgebiete im Nordwesten Polens wiederholen kann.“